Dark Night – 25.04.2015

im Auftrag von Dark-Section

Ich war für euch auf Reisen und dieses Mal ging es in das schöne Meißen. Anlass dafür war die dort statt findende „Dark Night“. Aber nun erst mal von Anfang an.

Bei dem Veranstaltungsort (Hafenstraße e. V. Meißen) handelt es sich um ein soziokulturelles Zentrum, in dem von Konzerten über Kunstfeste bis hin zu Partys abgehalten werden. Aber auch Ferienangebote werden von dem Hafenstraßen e. V. organisiert.

Die Dark Night durften „Blutkraft“ eröffnen. Die Band hat sich 2011 gegründet und macht nach eigenen Angaben „Electronic Chop Suey With Spicey Beats“. Die Jungs haben bislang drei Singles veröffentlicht und arbeiten momentan fleißig an ihrem ersten Album.
Trotz technischer Schwierigkeiten, meisterten die zwei Jungs und eine Livetänzerin den Auftritt. Lieder wie „Sand der Zeit“, „Der Küchenchef“ oder „Schizophrenia“ wurden performt.
Wenn ihr euch das ganze Mal anschauen möchtet, verlinke ich euch unten die Videos zu den Auftritten.

Weiter ging es dann mit der Band „Rabbit at War“. Die Band hat sich 2010 gegründet und machen Electro/Industrial/DarkWave/EBM/ Gothic usw. Bislang haben die Jungs 2 EPs und 4 Alben veröffentlicht. Sie hatten außerdem 2014 einen Auftritt auf dem „Wacken“ Festival. 2014 gab es auch noch Neuzuwachs für die vier „Urhasen“, denn Daniel und Basti (die „Zwergkarnickel“ wie der Oberhasengeneral so schön sagte) unterstützen jetzt an Gitarre und Bass.
Der Platz vor der Bühne wurde nun voller und zu den Klängen von „Rabbit at War“ konnte glaub so keiner die Füße still halten. Lieder wie „Trotz Therapie“, „Arabian Night“ und „Der Marschbefehl“ wurden gespielt. Für Christian “Bad Ass Drumbeer” (Drummer) gab es etwas später in Nacht auch noch ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk, aber dazu unten mehr.

Auf zum Endspurt! Den Abschluss machten „Battle Scream“. Wenn ihr über die Band mehr wissen möchtet, müsst ihr euch noch ein klein bisschen gedulden. Bald folgt nämlich das Interview mit der Band und wir wollen doch jetzt nichts vorrausnehmen.
Ich war ja immer der Meinung, dass man ewig hohe Decken bräuchte um Pyrotechnik zum Einsatz zu bringen. Die Jungs von Battle Scream haben mich an diesem Abend eines Besseren belehrt. Die Show stand unter dem Thema „Wunschbox“ und für jeden, der die Band in den letzten Jahren begleitet hatte, wurde ein Lied gespielt.

Um kurz nach Mitternacht wurde dann die schon oben genannte Überraschung präsentiert. Christian (Drummer bei Rabbit at War und Geburtstagskind) durfte für einen Song das Schlagzeug von Battle Scream übernehmen. Natürlich gab es auch noch Geschenke und was darf bei einem Geburtstagshasen nicht fehlen? Richtig, der Karottenkuchen und die Karotten.

Nun aber weiter im Text. Battle Scream haben Songs wie „Abschiedsmelodie“, „Suffering“ und „Schwarzer Tanz“. Und allerspätestens dann war es soweit, dass niemand mehr still stand. Die Stimmung war grandios und man war dann echt etwas traurig, als das Konzert rum war. Aber irgendwann hat alles ein Ende.

Zum Abschluss möchte ich mich nochmal bei dem Veranstalter „Hafenstraße e. V.“ bedanken für die Zusammenarbeit. Gerne wieder, wenn es doch nur nicht so weit wäre 😉

Auch ein großes Danke schön an Battle Scream für das Interview (wie gesagt, dass wird auch noch veröffentlicht) und das großartige Konzert.
Und natürlich auch an „Blutkraft“ und „Rabbit at War“ für den schönen Abend.

Playliste des Abends: https://www.youtube.com/watch?v=ZvwMsW5l_BA&list=PLq46B6HD-YqNJaEe-7xMLVDfSZ_Lf3QFh